1909 in Rheydt geboren
1923 Lehre als Lithograph in Mönchengladbach
1926 Studium an der Kunst-gewerbeschule in Krefeld
1933 Aufenthalt in Paris
1936 Rückkehr an den Niederrhein
1940 Soldat in Russland
1945 verwundet, gerät in amer. Kriegsgefangenschaft
1945 Illustrator in Köln
1959 Lehrauftrag am Städel in Frankfurt a.M.
1964 Aufenthalt in Frankreich
1965 zog er sich in ein einsames Ardennendorf zurück
1972 wurde dort das Ehepaar Mödder sein Nachbar. Es kam zu einer langjährigen Freundschaft, während der u.a. auch Mäusebilder entstanden, die sämtlich vom Maler dem Mauseum gestiftet wurden.

1975 Aufenthalt in Spanien im Fischerdorf Sabinillas (Andalusien)
1979 Rückkehr in die belgischen Ardennen
1989 verstarb er dort

Werner Labbé
"Der Mäusekönig",Öl auf Leinen auf Holz. 1976. Werkverzeichnis Nr. 2040
Dem Mauseumsdirektor geschenkt 1987.